Finanzconsulting

Unnötige Versicherungen in deutschen Haushalten ...


Glasbruchversicherung
Fast in jeder Hausratversicherung findet sich auch eine zusätzliche Glasbruchversicherung. Diese ist im Verhältnis zu dem, was sie kostet, zu dem, was sie einbringt, relativ teuer. Die Scheibe, die Ihnen irgendwann tatsächlich mal kaputt geht, haben Sie mit einer solchen Versicherung in der Regel fünf oder zehnmal bezahlt. Diesen zusätzlichen Aufwand können Sie sich also sparen.

 

Fahrradversicherung
Ebenso oft lässt sich eine Fahrradversicherung finden. Auch hier sind die Beiträge sehr hoch. Oft sind Sie sogar total überversichert, wenn die Versicherung in prozentualer Abhängigkeit zur Hausratversicherung steht. Ersetzt bekämen Sie allerdings nur Ihren tatsächlichen Schaden und das auch nur, wenn das Rad abgeschlossen oder in einem abgeschlossenen Raum gestanden hat. Die Fahrradversicherung ist eine Luxusversicherung.

 

Insassenunfallversicherung
Die Insassenunfallversicherung hat im Grunde gar keine Berechtigungsgrundlage. Sie dient lediglich Ihrem Versicherungsvertreter, weil er dadurch seine Provision erhöhen kann. Wird bei einem Unfall ein Insasse verletzt und hat dieser Ansprüche gegen den Fahrer, so zahlt Ihre Kfz-Haftpflicht. Wenn keine berechtigten Ansprüche vorhanden sind, braucht auch keiner irgendetwas zu bezahlen.

 

Krankenhaustagegeldversicherung
Diese Versicherung wird sehr teuer bezahlt, wenn Sie mal überlegen, wie oft Sie schon im Krankenhaus lagen. Auch hier gibt es sicherlich Ausnahmen, doch in der Regel sind Krankenhausaufenthalte sehr selten. Befürchten Sie Einkommensverluste wegen längerer Krankheit, sollten Sie lieber eine Krankentagegeldversicherung abschließen, die auch dann zahlt, wenn Sie nicht ins Krankenhaus müssen.

 

Sterbegeldversicherung
Die Sterbegeldversicherung ist eine reine Kapitalversicherung, die praktisch eine Rendite von null aufweist, da der größte Teil des Beitrages für den Todesfall der versicherten Person zurückgelegt wird.

Besser wäre, wenn Sie einfach einen Rentenfonds oder ähnliches besparen und diesen den Erben für die Beerdigungskosten zur Verfügung zu stellen. Eine Summe von 3000 bis 5000 € ist in jedem Fall ausreichend.

 

Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr
Diese Versicherung ist eine der überflüssigsten und zugleich eine der beliebtesten. Beliebt vor allem bei Versicherungsvertretern, da sie auf diese Weise die höchstmögliche Provision bei einer Unfallversicherung erreichen können.

Verkauft wird diese Unfallversicherung mit dem Argument, dass man nicht nur seine Beiträge auf jeden Fall zurück bekommt, sondern noch einiges darüber hinaus. Doch ist dieser Sparvorgang nicht sonderlich effektiv. Er liegt in den meisten Fällen deutlich unter 4 Prozent. Empfiehlt Ihnen jemand ein solches Produkt, sollten Sie diesen Menschen gleich wieder zur Tür hinaus bitten, denn er will nur Ihr Bestes, nämlich Ihr Geld.

Entscheiden Sie sich lieber für eine reine Unfallrisikoabsicherung und einen separaten Investmentsparplan. Da bekommen Sie in jedem Fall mehr heraus.

 

 

 

 

 

 

 




Anzeige:


 
Copyright © 2002 - 2014 Finanzconsulting.info | Impressum
Sie sind hier: Unnötige Versicherungen in deutschen Haushalten ...